Das Montalembert Goldprojekt befindet sich nördlich von Val d'Or und ist nur fünf Minuten von der Schnellstraße Route 113 entfernt. Das Unternehmen erwirbt eine 100%-ige Beteiligung an dem 7,293 Hektar-großen Projekt und plant für 2017 ein umfangreiches Explorationsprogramm. 

 

DIE LIEGENSCHAFT

  • 132 Claim-Blöcke = ca. 7.293 Hektar (18.021 Morgen)
  • Goldtragende Quartzadern, die sich in Scherzonen befinden
  • Freiliegend an der Oberfläche - Sichtbares Gold an mehreren Stellen der Galena und Number 2 Adern
  • Erste Ausgrabungen in den späten 40ern durch N.A. Timmins Inc. -  1 Bohrprogramm: alle 30 Bohrlöcher an der Oberfläche und trafen Struktur - keine Probenergebnisse gemeldet 
  • 1974 führte Rochelom Mines eine Massenprobe der Galena Ader durch - positive Ergebnisse der ausgewählten Proben wurden gemeldet  
  • Keine detaillierte Goldexploration seit 1974 
  • die Galena und Number 2 Adern sind beide entlang der Aderlänge geöffnet und fallen nach unten ab 
  • Jüngste Abtragungen entlang der Galena Ader haben jetzt eine Struktur bis zu 187 Meter Länge offengelegt 

Standortvorteil

  • Ergiebiger "Abitibi Greenstone Belt" in bergbaufreundlicher Provinz Quebec 
  • Befindet sich 125 km westlich von Chibougamau, QC
  • Asphaltierte Schnellstraße Route 113 verläuft  nur 5 km vom der Liegenschaft entfernt, mit einem Netzwerk von Abfuhrstraßen die direkt zu den Stellen mit sichtbarem Gold führen 
  • Zugang zum Projekt über das gesamte Jahr 
  • Üppige Explorations- und Bergbauinfrastruktur in nahegelegenen Zentren Val d’Or & Chibougamau
 

geologie

Enforcer-gold-banner.jpg

Die Liegenschaft befindet sich im nordöstlichen Gebiet der Superior Province, Abitibi Sub-Province. Strukturell liegt dieser Bereich zwischen einer Anticline im Süden und einer Synklinade im Norden, mit der großen Kapunapotagen-Fault Zone, die nördlich und östlich der Liegenschaft liegt (MB 2014-04).

Auf dem Grundstück ist eine Anhäufung von Vulkansedimentgesteinen mit Gabbro-Sills durchsetzt, die sich zwischen zwei intrusiven Teilen, dem Waswanipi Pluton und dem Capisisit-Granit-Pluton befinden. Das Eindringen der letzteren ist vermutlich ein Ergebnis der Verformung und Metamorphose des Wirtsgesteins und führte zu einer Scherung und einer Nord-Süd-Neuorientierung der Stratigraphie parallel zu den Kontakten mit einem steilen Abfall auf der Ostseite.

Der Capisisit Pluton hat möglicherweise auch als Wärmequelle für die Remobilisierung von Quarz und Gold in die auf der Liegenschaft befindlichen Scherzonen fungiert.


MINERALISIERUNG UND EXPLORATION

Die bisher bedeutendsten Sichtungen beinhalten die Galena und Number 2 Adern, die sich nahe der südlichen Liegenschaftsgrenze befinden, wo die ersten Vorkommen der sichtbaren Goldmineralisierung in den 40ern entdeckt wurden. Die ersten Ergebnisse befanden sich in der Größenordnung von 172,43 g / t Au über 0,40 Meter, 126,49 g / t Au über 0,3 Meter und 82,27 g / t über 0,79 Meter *, in Verbindung mit kieselsäurehaltigen Scherzonen mit Quarzadern und bis zu 1-5% Pyrit und Pyrrhotit mit kleineren Mengen an Chalkopyrit und Galena.

Zwei weitere Vorkommnisse, die Lake Vein und die New Vein, wurden 1974 1,4 km nord-nordwestlich der Galena- und Nr. 2 Adernzone identifiziert. Mit einer Weite von 1,8 bis 4,2 Metern und mit Graden von bis zu 51,0 g / t Gold stellen diese Vorkommen eine signifikante Erweiterung des Ausmaßes der bekannten Mineralisierung dar***. Obwohl in den 50ern über 30 Löcher gebohrt wurden, sind keine Probenergebnisse gemeldet, und es dauerte bis in die späten 90er bevor in den Bohrkernproben sichtbares Gold gefunden wurde. Spätere Stichproben durch Rochelom Mines Ltd. bestätigten diese Ergebnisse, und das folgende Bulk Sample ergab einen Wert von 11,51 g / t Au auf einer Länge von 108,2 Metern und einer Breite von 0,65 Metern **.

Erst vor kurzem bestätigte erneutes Stripping und Channel Sampling durch Globex in den Jahren 2015 und 2016 die Präsenz einer bedeutenden und sichtbaren Goldmineralisierung mit Ergebnissen der Number 2 Vein von bis zu 39,35 g / t Au und 14,4 g / t Ag über 1,10 Meter am Kontakt eines vulkanischen Tuffs und eines Andesits. Die Galena Aderzone lieferte Probenergebnisse von bis zu 438,23 g / t Au in Scherzonen in der Nähe des Kontaktes von mafischen Lavas und vulkanischen Tuffs.

Mehr dazu in der Globex Pressemeldung vom 20. Januar 2017

*Weber, W.W., 1951: Letter summarizing exploration program 1951, Waswanipi group. N.A. Timmins (1938) Ltd. GM 01351.  
**Veilleux, C.A., 1974: Sampling program, Montalembert township, Abitibi-East, for Rochelom Mines Ltd., GM 30084. ***Berube, M., 1985: Geophysical and geochemical report (induced polarization, rock and soil geochemistry). Montalembert townsh ip, Quebec, NTS 32F16. Falconbride Nickel Ltd., GM 42317.